Accesskeys

Sie sind hier:

Auf den Teller statt in den Kübel

None

Das obvita Personalrestaurant viktors bedient pro Mittagessen rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dabei bleibt jeweils auch etwas übrig. Für einen fairen Preis können die Reste für zu Hause abgeholt werden.

Lammfleisch, Pommes, Broccoli oder Risotto: Woche für Woche bereitet das Küchenteam des neuen Personalrestaurants viktors im Kompetenzzentrum für berufliche Integration und Sehberatung feinste Speisen für die Mitarbeitenden von obvita zu. Pro Tag gehen so rund 100 Gerichte über die Theke. «Wir sind sehr zufrieden mit dem Start des Restaurants im Kompetenzzentrum», sagt die Verantwortliche Nicole Fürer. Wegen Corona gelten im Restaurant Schutzmassnahmen wie genügend Abstand zwischen den Gästen und regelmässiges Desinfizieren der Tische. «Das hat uns zwar zusätzlich gefordert, aber nicht daran gehindert, erfolgreich zu starten.» Der gute Start bringt aber auch eine schwierige Situation mit sich: Jeden Tag gibt es Reste. Das übrig gebliebene Essen landet aber nicht im Abfall. Denn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können nach dem Mittagsservice das übriggebliebene Essen zu einem günstigen Preis abholen. «Die Mitarbeitenden bringen das eigene Tupperware mit und wir füllen es nach Wunsch», sagt Nicole Fürer. 200 Gramm kosten 1.50 Franken, egal ob Fleisch, Gemüse oder Beilage.

Das Projekt gegen Food-Waste ist eines von vielen guten Beispielen, das zeigt, wie wir bei obvita mit unseren Ressourcen bei vielen Themen verantwortungsvoll und nachhaltig umgehen. Im Angebot steht jeweils, was vom Mittagessen übrig ist. Einzelne Zutaten hält die Küche jedoch zurück. Zum Beispiel Fleisch, das am nächsten Tag zu einem Wurstsalat weiterverwertet werden kann. Dabei gilt ein klares Motto: «Äs hät solangs hät». Denn das Küchenteam kocht nicht extra zusätzliche Gerichte für den Abholdienst. Am Ende des Tages geht es dem viktors-Team darum, möglichst wenig Essensreste zu haben. Mit dem neuen Angebot bietet uns das Team des neuen Personalrestaurants einerseits die Möglichkeit auf einen günstigen z’Nacht für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Andererseits ist es ein sinnvoller Beitrag um Food-Waste zu verhindern. Denn statt im Kübel landet das schmackhafte Essen so auf den Tellern zu Hause. So nimmt das viktors-
Team Verantwortung gegenüber den Mitarbeitenden, der Gesellschaft und der Umwelt wahr und handelt nachhaltig und ressourcenschonend, ganz so wie es einer unserer Leitsätze vorsieht.

Wir danken dem ganzen viktors-Team für ihren täglichen Einsatz.