Accesskeys

Sie sind hier:

Guter Start ins Berufsleben nach erfolgreicher Ausbildung

Porträtbild Claudia Chaudhry

Claudia Chaudhry ist 20 Jahre alt. Aus gesundheitlichen Gründen musste sie ihre erste KV-Ausbildung abbrechen. Nun hat sie ihre KV-Ausbildung bei obvita abgeschlossen und hat eine feste Anstellung im ersten Arbeitsmarkt.

Wie ging es nach dem Abbruch weiter?
Nach einer Auszeit von einem Monat bekam ich den IV-Bescheid, dass ich eine Ausbildung in geschütztem Rahmen machen sollte. Ich schnupperte an verschiedenen Orten und bei obvita gefiel es mir am besten – so startete ich 2016 die KV-Ausbildung. Ich wollte so bald wie möglich wieder in den ersten Arbeitsmarkt wechseln. Nach den internen Praktika im Office DL und bei den Finanzen durfte ich ein einjähriges externes Praktikum bei der Adecco Personalberatung in Wil absolvieren. Ich wurde von einer Ausbildnerin begleitet und habe dabei sehr viel gelernt. Nun durfte ich diese Funktion bei Adecco übernehmen. 

Was schätzten Sie an der Ausbildung bei obvita?
Ich hätte zu Beginn lieber eine Ausbildung im ersten Arbeitsmarkt gemacht, hatte jedoch sehr viele Selbstzweifel. 

obvita gab mir Vertrauen, dass jemand hinter mir steht und mich stützt. Das half mir, mein Selbstvertrauen aufzubauen. Die Kombination mit dem externen Praktikum war perfekt.

Wie sieht Ihr Arbeitstag bei Adecco aus? 
Ich unterstütze die Personalberater und mache alles, was in einer Personalvermittlung anfällt: Mitarbeiterdaten und Stundenrapports erfassen, Arbeitszeugnisse schreiben oder Kündigungsgespräche führen mit Temporärmitarbeitenden. 

Was machen Sie am liebsten?
Ich mache alles sehr gern, vom Kundenkontakt über die Administration. Ich mag speditives, genaues Arbeiten. Die in der Berufsschule gelernten personalrechtlichen Aspekte kann ich ausserdem sowohl für mich persönlich als auch im Arbeitsalltag sehr gut gebrauchen. 

Was machen Sie, wenn es gesundheitlich nicht so gut geht?
Ab und zu gibt es Tage, die nicht so gut sind, beispielsweise, wenn man persönlich angegriffen wird. Aber wir haben im Team ein sehr gutes, familiäres Verhältnis, das gibt mir Halt. Und ich habe gelernt, wie ich mit meinen körperlichen Schmerzen umgehen kann, wenn sie auftreten – was zum Glück nur noch selten der Fall ist.

Wie gehen Sie mit Druck um?
Ich habe festgestellt, dass mein Druck vor allem «selbstgemacht» war und dass ich manchmal auch etwas weniger investieren kann – so war auch das Feedback in der Schule. Es muss nicht immer eine Note 6 sein (lacht). 

Was sind Ihre weiteren beruflichen Ziele?
Ich möchte weiterhin im KV-Bereich arbeiten. Die nächsten zwei Jahre sind schon verplant mit Weiterbildungen: Im Februar zum Thema «Sozialversicherungen» und ab Oktober 2020 zur Personalassistentin. 

Ausbildungen bei obvita