Accesskeys

Sie sind hier:

Sharing:

Drucken
Teilen

Zentrumsbau und Kompetenzzentrum für blinde und sehbehinderte Menschen

Herzstück des geplanten Zentrumsbaus wird ein in der Ostschweiz einzigartiges Kompetenzzentrum für blinde und sehbehinderte Menschen. Darin werden wir alle Angebote und Dienstleistungen für Menschen mit Seheinschränkungen unter einem Dach anbieten. Neben bereits bestehenden Leistungen können wir im Kompetenzzentrum unsere Dienstleistungspalette sowie das Hilfsmittelangebot erweitern und neue, innovative Projekte realisieren, wie beispielsweise ein schweizweit einmaliges E-Learning-System speziell für blinde oder sehbehinderte Menschen.

Detaillierte Informationen über den Zentrumsbau und vor allem das Kompetenzzentrum finden Sie in der Projektdokumentation.

Downloads

Finanzierung

Für das Neubauprojekt können wir keine Subventionsgelder beantragen. Zwar verfügt obvita auch über eigene Mittel, diese reichen jedoch nicht aus, um den Zentrumsbau mit dem Kompetenzzentrum zu realisieren. Deshalb sind wir auf Unterstützungsbeiträge von Stiftungen, Unternehmen sowie privaten Spenderinnen und Spendern angewiesen.

Allein das neue Kompetenzzentrum für blinde und sehbehinderte Menschen kostet fast 6 Millionen Franken. Dafür sind wir dringend auf Unterstützung angewiesen. 

Weiterführende Links

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Zentrumsbau

Wer ist obvita?

obvita ist die Organisation des Ostschweizerischen Blindenfürsorgevereins. Seit 1901 unterstützt die Sehberatung blinde und sehbehinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene und begleitet sie auf dem Weg zu grösstmöglicher Unabhängigkeit.

Wieso braucht es einen Neubau?

In den letzten Jahren sind im Bereich Sehbehinderung grosse Fortschritte in medizinischer, therapeutischer und technologischer Hinsicht erzielt worden. Dies ermöglicht den betrof-fenen Personen völlig neue Möglichkeiten. Wir wollen diese Fortschritte nutzen und sowohl unsere bestehenden Leistungen als auch neue, innovative Angebote möglichst allen sehbe-hinderten und blinden Menschen in der Ostschweiz und im Fürstentum Liechtenstein zugänglich machen. Dazu wollen wir ein Kompetenzzentrum für blinde und sehbehinderte Menschen realisieren. Dieses wird das Herzstück des neuen Zentrumsbaus sein. In der Ostschweiz und im Fürstentum Liechtenstein leben immer mehr sehbehinderte Menschen. Im Moment sind es rund 42‘000. Das Kompetenzzentrum und damit der Neubau dienen also einem langfristigen Engagement für unsere blinden und sehbehinderten Mitmenschen. Das für die Ostschweiz einmalige Kompetenzzentrum wird dank seiner Infrastruktur, den zeitgemässen technischen Einrichtungen und den innovativen Angeboten und Dienstleistun-gen die Integration von blinden und sehbehinderten Menschen in Schule, Arbeit und Gesellschaft enorm verbessern. So erweitern wir unser Angebot an Rehabilitationsleistungen für blinde und sehbehinderte Menschen, indem wir die neuesten informationstechnologischen Hilfsmittel (GPS, App-Entwicklungen, E-Learning-Projekte etc.) nutzen. Im Bereich der Ausbildungen bauen wir das Angebot an Ausbildungsplätzen im KV und in der Informatik weiter aus. Damit erweitern wir die Berufswahlmöglichkeiten für blinde und sehbehinderte Jugendliche. Im neuen Kompetenzzentrum finden sich Angebote, Fachpersonen und Trainingsmöglich-keiten unter einem Dach. So können die Betroffenen bei der Integration und beim Arbeits-platzerhalt optimal unterstützt werden.

Was ist besonders am Kompetenzzentrum?

Das Kompetenzzentrum eröffnet blinden und sehbehinderten Menschen neue innovative Möglichkeiten im Umgang mit ihrer Beeinträchtigung. Wir können unsere Kompetenzen bündeln und alle Angebote unter einem Dach anbieten. Der Ausbau der Ausbildungsplätze erweitert die Möglichkeiten von blinden und sehbehinderten Menschen bei der Integration im Arbeitsmarkt. Das umfangreiche und zeitgemässe Angebot an elektronischen Hilfsmitteln eröffnet den Betroffenen neue Möglichkeiten und Wege. 

Wie hoch sind die Kosten für den Neubau?

Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf rund CHF 17.5 Mio. Das Kompetenzzentrum für blinde und sehbehinderte Menschen kostet CHF 5.8 Mio.

Woher kommt das Geld für den Neubau?

Für unser Neubauprojekt können wir keine Subventionsgelder der öffentlichen Hand, so auch nicht vom Kanton St. Gallen, beantragen. Die Finanzierung ist zum Teil aus eigenen Mitteln sowie aus Spendeneinnahmen vorgesehen. Damit wir das Kompetenzzentrum errichten können, sind wir auf Spenden in der Höhe von CHF 3.3 Mio. angewiesen.

Wieso soll ich für das Kompetenzzentrum spenden?

Wir arbeiten für und mit blinden und sehbehinderten Menschen. Das Kompetenzzentrum unterstützt und verbessert unsere Arbeit zum Wohle der Betroffenen. Damit ist sicherge-stellt, dass Ihre Spende direkt diesen Menschen zu Gute kommt.

Wann wird das Kompetenzzentrum eröffnet?

Nach heutigem Stand beginnen die Bauarbeiten im Frühling 2017. Die offizielle Eröffnung ist auf Oktober 2018 geplant.

obvita ist Zewo-zertifiziert. Was bedeutet das?

Das Zewo-Gütesiegel zeichnet vertrauenswürdige Hilfswerke aus. obvita Ostschweizerische Blindenfürsorgeverein hat das Gütesiegel erstmals 1941 erhalten. Seither werden wir regel-mässig auf den gewissenhaften Umgang mit den uns anvertrauten Mitteln kontrolliert.

Das Gütesiegel steht für:

  • zweckbestimmten, wirtschaftlichen und wirksamen Einsatz der Mittel
  • transparente Information und aussagekräftige Rechnungslegung
  • unabhängige und zweckmässige Kontrollstrukturen
  • aufrichtige Kommunikation und faire Mittelbeschaffung.

Zusätzliche Informationen

Kontakt

  • Manfred Naef

    Geschäftsleiter

    Tel. +41 71 246 61 00
  • Markus Berger

    Leiter Kommunikation und Fundraising

    Tel. +41 71 246 62 05