Accesskeys

Sie sind hier:

Bewegende Momente draussen mit sendero

None

Sendero bietet Events im Freien, für obvita, neu aber auch für andere Interessenten. Interessiert? Weitere Infos gibt es auf der neuen Hompage von sendero.

100 Stunden zu Fuss unterwegs sein, im Freien übernachten, das Essen auf dem Feuer zubereiten und den Teamgeist fördern: Überraschende und bleibende Ereignisse ermöglicht sendero den Teilnehmern an persönlich zugeschnittenen Events. Hinter sendero stecken Sozialarbeiter Niklaus Keller und Erlebnispädagoge David Garcia von obvita. Das Projekt haben sie nach fünf Jahren erlebnispädagogischer Arbeit im Bereich Wohnen und Begleiten bei obvita gestartet. Sie wollen so die handlungsorientierte Begleitung von Menschen im Naturraum fördern.

Anfangs sind die Angebote von sendero, die Erlebnispädagogik, Beratung und Events umfassen, ausschliesslich obvita zur Verfügung gestanden. Nun erweitern David Garcia und Niklaus Keller ihre Reichweite und öffnen sendero für externe Interessenten. So können beispielsweise Unternehmen mit ihrem Team gemeinsame Wege entdecken, die gewohnte Umgebung verlassen und einen Schritt aus der Komfortzone wagen.

Bei sendero ist jedoch nicht nur die Öffnung für alle Interessenten neu. Seit kurzem stehen sämtliche Informationen, Kontaktdaten und Berichte über sendero und vergangene Events im Freien auf der neuen Internetseite sendero.sg bereit. Ein Besuch lohnt sich.

Was sendero bietet, zeigt folgendes Beispiele mit Bewohnerinnen und Bewohner von obvita:


Ein Abenteuer vor der Haustür

Sendero entdeckt mit naturbegeisternden Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Talentwerkstatt von obvita den nahegelegenen Wald.

Auf der Wiese liegend den Vögeln lauschen, auf dem Baumstumpf sitzen, im Knistern des Feuers ein Muster erkennen oder am See flanieren und das beruhigende Rauschen auf sich wirken lassen. Mit diesen Bildern im Kopf startetet das sendero-Team am Freitag 12. Juni ein Abenteuer mit Teilnehmerinnen und Teilnehmer der obvita Talentwerkstatt. Mit einem Leiterwagen voll bepackt mit Werkzeug, Blachen und Essen ging es zusammen zur Feuerstelle des Kinderhauses Cavalino im idyllischen Bruggwald. Wir entdeckten in unmittelbarer Nachbarschaft der obvita diesen Platz inmitten wilder Natur. Wieso also den Blick in die Ferne schweifen lassen, wenn das Glück doch so nah.

Die Entstehung dieses Abenteuers begann aus der Idee heraus, nicht nur mit den Jugendlichen die Natur zu erkunden, sondern auch mit naturbegeisterten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Talentwerkstatt auf Entdeckungsreise zu gehen. Die Resonanz bei der Umfrage zu einem neuen «Waldmodul» war überwältigend. Brot backen, Suppe kochen, Jagen gehen, Pilze sammeln oder fischen am Bodensee; die Ideen sprudelten. Auch die Namensgebung wurde diskutiert. Waldmodul sei langweilig, sagte eine Teilnehmerin. Für sie sei das Modul ein echtes Abenteuer. Ihr Vorschlag: «Komm wir nennen das Modul Abenteuer Wald!»

Im September nähert sich die Gruppe dem Thema Fischen. Dazu werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Sitter aufsuchen. Ob es Fische hat und diese auch anbeissen werden, wird sich zeigen. Falls ein Fisch an der der Angel hängt, stellt sich dann sogleich die Frage, wie diese ausgenommen werden? Es bleibt also spannend. Das nächste Abenteuer ist garantiert.

Kontakt

  • David Garcia

    Bereichsleiter Wohnen im Jugendalter

    Tel. +41 71 246 62 94