Accesskeys

Sie sind hier:

Die Komfortzone verlassen und das Selbstvertrauen stärken

None

Selbstführung als Fähigkeit, um das eigene Leben mehr oder weniger im Griff zu haben: Das war ein Ziel der beiden Projekttage „Komfortzonenmodell“ und „Selbstfürsorge“ von sendero für Lernende von obvita. Niklaus Keller und David Garcia von sendero legten deshalb den Fokus auf den Erwerb individueller Kompetenzen und Fähigkeiten. Am ersten Projekttag, der bereits Ende Mai stattgefunden hat, ging es primär darum, ausserhalb der Komfortzone zu lernen. Beim zweiten Anlass Mitte September geschah dies zusätzlich mit Kopf, Hand und Herz. Denn um ganzheitlich lernen zu können, ist es wichtig, dass sich Personen mit sich selber und ihrem Selbstvertrauen auseinandersetzen.

Die gewohnte Umgebung verlassen

Am ersten Projekttag hat sendero die Lernenden des ersten Lehrjahres in den Wald eingeladen, der Bundesrat hat kurz vorher das Versammlungsverbot von mehr als fünf Personen aufgehoben. So konnten sie die gewohnte Umgebung verlassen und neue Wege entdecken. Die erste Hürde für die Teilnehmenden stellte eine Schotterstrasse dar. Mit Kreativität und gegenseitiger Unterstützung meisterte die Gruppe die erste Etappe aber problemlos. Danach ging es aufs offene Gelände. Kleine Gruppe bereiteten das Mittagsessen in ungewohnter Umgebung vor, ohne Keramikherd und Silberbesteck. Fehlte ein Werkzeug, das Wissen oder die Fähigkeiten, wurden die anderen Gruppen um Hilfe gebeten. So meisterten alle die Unebenheit des Waldbodens, den Seiltanz und gaben nicht auf, die Aufgabe des Fröbelturms zu knacken.

Jeder Lebensabschnitt bringt neue Herausforderungen mit sich. Insbesondere in Zeiten, in der ein Virus gewohnte Abläufe stört, sind wir gezwungen neue Herangehensweisen auszuprobieren. Der noch zuvor als sicher geglaubte Hafen wird gestört und wir sind gezwungen diesen auszubauen und zu erweitern.

Mehr Selbstvertrauen schaffen

Der zweite Projekttag für Lernende von obvita hat sendero am 12. September organisiert. Dieses Mal ging es um Selbstführsorge. Die Lernenden haben sich an diesem Tag mit sich selber und ihrem Selbstvertrauen auseinandergesetzt – denn nur so kann ganzheitlich gelernt werden. An diesem Tag näherte sich das sendero-Team und die Lernenden mit Mentaltraining, gemeinsamer Reflexion, Kochen im Freien und kreativen Techniken dieser Thematik. Zuerst richteten die Teilnehmenden einen Platz zum Verweilen ein. Nach verschiedenen Annäherungen zum Thema Selbstfürsorge bereiteten die Lernenden am Feuer gemeinsam Essen zu. Danach lernten sie die Grundlagen des Steinbalancierens, bevor sie genügend Zeit zum Entspannen und Geniessen hatten. In der gesamten Gruppe liessen die Lernenden am Feuer den erlebnisreichen Tag ausklingen.