Accesskeys

Sie sind hier:

Stadträtin Maria Pappa eröffnet das neue Kompetenzzentrum

None

Am Freitag, 18. September, eröffnete obvita offiziell das neue Kompetenzzentrum. Wegen Corona nicht mit der Öffentlichkeit, dafür mit geladenen Gästen aus Wirtschaft und Politik und Vertretern der Medien.

Eigentlich hätte das Kompetenzzentrum von obvita eine grosse Feier mit der Öffentlichkeit verdient gehabt. Wegen Corona hat die offizielle Eröffnung am Freitag, 18. September, nun mit geladenen Gästen und Vertretern der Medien stattgefunden. Trotzdem liess es sich Vorstandspräsident Charles Lehmann nicht nehmen, in seiner Rede zu erwähnen, wie wichtig der neue Bau für obvita aber vor allem für die betroffenen Menschen ist. «Nun können alle verschiedenen Fachbereiche unter einem Dach vereint werden», sagte er. Dies vereinfache die Arbeit für die Mitarbeitenden und somit verbessere sich das Angebot für die Klientinnen und Klienten. Am Ende habe obvita das Gebäude erstellt, mit dem Ziel, blinden Menschen und solchen mit einer Seheinschränkung sowie Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung zu ermöglichen, möglichst selbstständig am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Für obvita eröffnet das neue Kompetenzzentrum neue Möglichkeiten, das bestehende Angebot kann erweitert und den neuen Herausforderungen angepasst werden. «Für die Stadt St.Gallen, die ganze Ostschweiz und das Fürstentum Lichtenstein ist die Arbeit von obvita sehr wichtig», sagte die St. Galler Stadträtin Maria Pappa in ihrer Eröffnungsrede. Zudem bedankte sie sich für die stets professionelle Zusammenarbeit mit obvita. «Sowohl im Hoch- als auch im Tiefbauamt sind wir jeweils auf das Fachwissen von obvita-Mitarbeitenden angewiesen. Nicht zuletzt beim Neubau des St.Galler Bahnhofes.»

Im Anschluss an die Begrüssungsworte folgte der zeremonielle Akt: Stadträtin Maria Pappa und Vorstandspräsident Charles Lehmann schnitten das rote Band durch, das Kompetenzzentrum ist somit offiziell eröffnet.

 

Bildergalerie